SuS Haarzopf: FC Schalke 04 14:19 (9:6)

Nach dem Sieg am Sonntag sollte am Dienstagabend beim letzten Spiel der Saison an die Leistungen angeknüpft werden.

Die Partie startete etwas träge und beide Mannschaften begegneten sich zunächst auf Augenhöhe. Durch aufmerksame und konsequente Abwehrarbeit und einige platzierte Treffer konnten sich die SuS Damen jedoch einen Vorsprung von 9:4 erarbeiten. Mit der Disqualifikation der Offiziellen seitens der Gäste kochte die Stimmung in der Halle kurz vor der Pause noch einmal hoch, jedoch blieb die Partie fair. Der FC Schalke 04 schaffte es dann den Abstand auf 9:6 zu verringern, jedoch konnten die Gastgeber mit einer verdienten Führung in die Halbzeitpause gehen.

Nach der Halbzeitpause hatte sich die Aufregung gelegt und das Spiel startete in die zweite Hälfte. Doch schon nach den ersten Minuten stand der SuS nur noch mit vier Feldspielern dem Gegner gegenüber. So konnte sich Schalke bis auf ein Tor an die SuS Damen heran kämpfen. Die Führung wurde jedoch auch in dieser schwierigen Phase nicht hergegeben. Nachdem die Gastgeberinnen wieder vollständig waren konnte die Führung auch dank einiger guter Paraden der Torhüterin wieder auf 14:11 ausgeweitet werden.  Dann jedoch schienen die Gäste das Ruder noch einmal herumreißen zu wollten und zeigten durch einige schnelle Angriffe, dass das Spiel noch nicht entschieden ist. Die Haarzopfer Damen ließen sich durch das entschiedene Auftreten der Gäste plötzlich völlig aus dem Konzept bringen. Es wurden Fehlpässe gespielt und Absprachen in der Abwehr funktionierten nicht. Dafür schien aber nun bei den Gästen alles zu klappen und so schafften die Gäste den Ausgleich und konnten sogleich auch die Führung erzielen. In förmlicher Schockstarre passierten den Gastgeberinnen weitere Fehler, die Schalke sofort bestrafte. So zogen die Gäste auf 14:17 kurz vor Ende der Partie davon. Dem konnte nun nichts mehr entgegen gesetzt werden und der SuS musste das Spiel verloren geben.

Nach der zunächst sehr guten Leistung der SuS Damen im letzten Saisonspiel wäre es sicher schön gewesen mit zwei Punkten aus dem letzten Spiel heraus zu gehen. Am Ende wollten die Gäste den Sieg aber offensichtlich mehr als der SuS. Doch auch aus solchen Spielen lässt sich etwas lernen und so gingen die Mädels trotz schwerer Niederlage nach einer langen kräftezehrenden Saison mit einem kleinen Lächeln in die Saisonpause.

Es spielten:

Christine Schäfers (4); Miriam Fricke; Jessica Wenzel;  Johanna Lansing (3); Verena Heyduk (2); Grita Krauselberg; Alena Rosenhagen (Tor); Isabell Mackowiak; Julia Fuchs (1); Anne Roy (2) und Anna Hasenkamp (2)

TV Cronenberg : SuS Haarzopf 19:19 (7:8)

Am Samstag spielten unsere Damen ohne Auswechselspieler gegen das gut aufgestellte und junge Team aus Cronenberg. Trotz der schlechten Ausgangsbedingungen ließen die Haarzopferinnen ihren Gegnern durch eine sehr gute Abwehrleistung nur selten die Möglichkeit einen erfolgreichen Torabschluss zu erzielen. Vorne spielten sie ruhig und durchdacht und überraschten den Tabellenersten immer wieder mit erfolgreichen Würfen aus der zweiten Reihe.

Während die Haarzopferinnen in der ersten Halbzeit zwischenzeitlich mit vier Toren führten, gelang es den Gegnerinnen in der zweiten Hälfte immer wieder auszugleichen und sogar in Führung zu gehen. Unsere Damen ließen sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen und erzielten wenige Sekunden vor dem Endsignal durch ein Freiwurftor von Anna Hasenkamp den Ausgleich und konnten so einen hochverdienten Punkt mit aus der Halle nehmen.

Schon am Donnerstag spielen unsere Damen um 20 Uhr in der Goethehalle gegen die Mannschaft aus Huttrop.

Es spielten: Christine Schäfers (3), Jessica Wenzel (4), Verena Heyduk (5), Alena Rosenhagen, Christiane Rieger, Julia Fuchs, Anna Hasenkamp (7).

HSG am Hallo : SuS Haarzopf 19:18 (10:7)

Ein hart umkämpftes Spiel lieferten sich die beiden Mannschaften am Sonntagnachmittag!

Nach zwei Meisterschaftsspielen, die einmal unentschieden und einmal zugunsten der Damen aus Haarzopf ausgingen, einem Pokalspiel, welches die Damen von der HSG am Hallo für sich entscheiden konnten, stand am vergangenen Sonntag die vierte Spielbegegnung mit der HSG am Hallo innerhalb nur eines halben Jahres an.

Aufgrund der ausgeglichenen Bilanz waren beide Mannschaften umso mehr motiviert das Spiel für sich zu entscheiden.

Die Voraussetzungen für einen positiven Ausgang waren für die Haarzopferinnen durch eine voll besetzte Bank grundsätzlich gut. Allerdings kamen die Damen nur schwer ins Spiel, da die Gastgeberinnen die Spielzüge durch offensives agieren frühzeitig unterbunden haben. Leider gelang es den Schützlingen von Berti in dieser Phase nicht dies durch die individuellen Stärken im „freien Spiel“ auszunutzen.

So konnten die Damen von der HSG am Hallo bis zur Mitte der ersten Halbzeit mit 4:1 in Führung gehen. Doch so schnell haben die Haarzopferinnen nicht aufgegeben, packten in der Abwehr, wie auch die Gastgeberinnen, energischer zu, haben das Zusammenspiel zwischen der Mitte und dem Kreis in den Griff bekommen und kamen vorne besser zum Abschluss, sodass kurz vor der Halbzeitpause die Damen aus Haarzopf nach langer Zeit mit 6:7 in Führung gehen konnten.

Dies sollte allerdings nicht so bleiben, denn auch die Gastgeberinnen wollten mit einer Führung in die Pause gehen und legten daher zwei Tore in Folge nach. In einer Auszeit forderte Haenlein ein weiteres Tor, um mit einem Unentschieden in die Pause gehen zu können. Doch dies gelang seinen Damen leider nicht; stattdessen konnten die Gegnerinnen zwei weitere Tore nachlegen.

In Halbzeit zwei sollte nun die Wende kommen und die Gäste starteten direkt mit einem Tor. Die erste Hälfte des zweiten Durchgangs war durch viel Kampf von beiden Mannschaften geprägt; es gelang aber weder den Gastgeberinnen sich weiter abzusetzen noch den Damen aus Haarzopf sich weiter heran zu kämpfen. In der zweiten Hälfte gelang es dann doch sich Tor für Tor heranzuarbeiten und auch den Ausgleich zum 17:17 zu schaffen-sie gingen sogar mit 17:18 in Führung! Durch unglückliche Fehler konnte diese Führung leider nicht über die Zeit gebracht und so mussten sich Bertis Mädels heute knapp geschlagen geben.

Nun geht es erst einmal in die Osterpause. Weiter geht es dann am 30.04.2017 um 11 Uhr an der Goetheschule gegen den FC Schalke 04.

Es spielten:                                                        

Alena Rosenhagen (Tor); Christine Schäfers (3), Miriam Fricke, Jessica Wenzel, Johanna Lansing (3), Annette Winkelmann (3), Verena Heyduk (2), Grita Kreuselberg (2), Teresa Adler, Christiane Rieger (1), Julia Fuchs, Anna Hasenkamp (4)

 
 

Haarzopfer Damen fehlte die Kraft für den Sieg 25:18 (9:12)

Am Sonntag empfingen die Damen des PSV Recklinghausen 3 die Haarzopferinnen in ihrer heimischen Halle. Da erst vor einigen Wochen bekannt wurde, dass sich die Saison der Damen durch Platzierungssspiele um mehrere Wochen verlängern würde, kollidierte bereits das erste Spiel mit den bereits lang geschmiedeten Plänen einiger Spielerinnen. So mussten die Damen mit lediglich einer Auswechselspielerin und ohne Trainer nach Recklinghausen fahren und gegen das noch unbekannte Team spielen.

Die erste Halbzeit verlief ausgeglichen und die Haarzopferinnen kamen durch gute Spielzüge und schöne Einzelaktionen immer wieder zum Torerfolg. In der Abwehr standen sie fest und erschwerten es den Gegnerinnen Tore zu erzielen. Anna, die für die verhinderte Alena im Tor eingesprungen war, unterstütze mit einigen guten Paraden die Abwehr. Durch diese Teamarbeit konnten die Damen mit einer drei Punkte Führung in die Pause gehen.

In der zweiten Halbzeit kamen unsere Damen jedoch zunächst nicht richtig ins Spiel und so konnten die Recklinghausener in wenigen Minuten den Spielstand drehen. Die Torabschlüsse der Haarzopferinnen waren teilst überhastet und durch unsaubere Pässe konnten die Gegnerinnen immer wieder Gegenstöße laufen. Es wurde deutlich, dass den Haarzopferinnen in der zweiten Halbzeit schlicht die Kraft fehlte, sich gegen die eigentlich gleichstarken Damen aus Recklinghausen durchzusetzen. Unter anderen Umständen - mit einer vollen Bank - hätte es sicherlich ein Haarzopfer Sieg sein können.

Nächsten Samstag spielen die Damen um 17 Uhr gegen die bekannte HSG Phönix/Werden in der Goethehalle.

Es spielten:  Anna Hasenkamp (Tor), Annette Winkelmann (6), Jessica Wenzel (4), Johanna Lansing (2), Verena Heyduk (5), Grita Kreuselberg, Christiane Rieger (1), Julia Fuchs

Süsken Haarzopf erquält sich ein 16:12 (7:9) gegen die Damen aus Hattingen

Zu Beginn der Partie kamen die Haarzopferinnen noch nicht richtig ins Spiel. Eventuell waren die Nachwirkungen der Geburtstagsparty von unserer Miri noch nicht bei allen ganz verschwunden.

Zwar konnte das Spiel auf Augenhöhe gestaltet werden, sodass es bis kurz vor der Halbzeit 7:7 stand, allerdings bereitet das Zusammenspiel der Mitte mit dem Kreisläufer der Abwehr häufig Schwierigkeiten.

Auch im Angriff konnten die Haarzopferinnen den Druck auf die Abwehr nicht richtig ausüben, sodass oft erfolglose Angriffe verzeichnet werden mussten.

Nach der Halbzeitpause wurde die Abwehr ein wenig umgestellt, sodass das Zusammenspiel zwischen der Mitte und dem Kreisläufer erfolgreich unterbunden werden konnte. Dies machte sich auch direkt am Ergebnis bemerkbar. Den Gästen gelangen zwar zu Beginn der zweiten Halbzeit noch zwei Tore in Folge. Doch dann begann die Aufholjagd und die Partie wurde zugunsten der Gastgeberinnen gedreht.

Da die Damen aus Haarzopf nur noch ein Tor zuließen, war der Tabellenvorletzte zunehmend frustriert, was sich nun vermehrt durch eine Lehrstunde im Regelrecht der Gäste und durch unsportliches Verhalten zeigte.

Mit einem Blick auf den Spielplan, sollte man meinen, dass die Damen aus Haarzopf die Saison 2016/2017 mit einem sechsten Platz abschließen. Allerdings finden nun acht Platzierungsspiele statt, weshalb es für die Damen am 12.03.2017 um 13 Uhr auswärts gegen den PSV Recklinghausen 3 weitergeht.

Es spielten:

Alena Rosenhagen (Tor), Julia Fuchs (1), Anna Hasenkamp (2), Anne Roy (1), Verena Heyduk (3), Jessica Wenzel (3), Christine Schäfers (1), Johanna Lansing (1), Isabell Mackowiak, Annette Winkelmann (4)

Additional information