Herren holen 2 Punkte gegen Tabellendritten

SC Bayer 05 Uerdingen - SuS Haarzopf | 28:29 (11:16)

Nach dem Sieg über Grün-Weiß Werden fuhr die SuS-Mannschaft mit Selbstvertrauen zum Auswärtsspiel beim Tabellendritten Bayer 05 Uerdingen. Auch die äußerst knappe Hinspiel-Niederlage mit einem Tor nährte die Hoffnung auch in Krefeld Punkte holen zu können.

Zu Beginn taten sich beide Mannschaften schwer das eigene Spiel zu strukturieren und es entwickelte sich vorerst eine recht wilde Partie. In den letzten 10 Minuten vor der Pause konnte Haarzopf seine Abwehr stabilisieren und kam übers Tempo-Spiel zu schnellen Gegenstößen, die Florian Liedke immer wieder erfolgreich abschließen konnte. Zur Halbzeit stand eine recht komfortable Pausenführung auf der Anzeigetafel (11:16).

Auch in der zweiten Halbzeit konnte das Team das Spiel bestimmen, ohne dabei besonders zu glänzen. Nach 45 Minuten stand eine komfortable 7-Tore-Führung (17:24) zu Buche und Haarzopf sah bereits wie der sichere Sieger aus. Im sicheren Gefühl das Spiel jederzeit im Griff zu haben, schlichen sich im Haarzopfer Spiel mehr und mehr Nachlässigkeiten ein, welche Uerdingen wieder unnötig ins Spiel kommen ließen. Während die Gastgeber nun einen Gang zulegten und sich Tor für annäherten, leistete sich das Team zu viele Ballverluste und leichtfertig vergebene Chancen. Auch die Abwehrarbeit und das Umschalt-Spiel entsprachen nicht mehr den eigenen Ansprüchen. In den letzten 3 Spielminuten entwickelte sich dann ein wahrer Handball-Krimi. Beim Spielstand von 27:28 spielte Uerdingen eine offene Deckung, Haarzopf vergab jedoch mehrmals die endgültige Entscheidung und ließ 30 Sekunden vor Schluss eine 100%-Chance liegen – stattdessen kassierte das Team im Gegenzug eine 2-Minuten-Strafe. Uerdingen bekam noch einen letzten Angriff, agierte mit dem siebten Feldspieler gegen fünf Haarzopfer und brachte den Ball 6 Sekunden vor Abpfiff im Netz unter. Gedankenschnell spielte Torwart Tobi Bohnes den Ball zur Mitte und Tim Kluczynski sorgte mit dem Anwurf ins leere Uerdinger Tor für den umjubelten Siegtreffer drei Sekunden vor Ende der Partie.

Obwohl die Mannschaft am Ende mit der Leistung in der Schlussviertelstunde nicht zufrieden sein kann, steht ein Sieg gegen einen top-platzierten Gegner auf dem Papier, der durch Leidenschaft und Kampfgeist erspielt wurde. Mit Kettwig II, Gerresheim und Cronenberg kommen nun Gegner, mit denen man sich eigentlich auf Augenhöhe sieht. Die beiden jüngsten Siege verbuchen wir als "Bonuspunkte".

Additional information